bautek Terrassenlager

Das bautek Terrassenlager

Aufgabe / Problem

Die herkömmliche Verlegung des Plattenbelags im Mörtel-, Sand- oder Kiesbett hat bei einer Vielzahl von Dachterrassen zu Bauschäden geführt. Das Oberflächenwasser dringt an den Plattenfugen ein und sammelt sich in den Unebenheiten der Dachabdichtung. Bei Minustemperaturen kommt es zu Frostaufbrüchen, und die Platten beginnen zu wackeln.

Im Sommer heizt sich der Plattenbelag stark auf und dehnt sich aus. Die Schubkräfte werden auf die Dachhaut übertragen und beschädigen die Abdichtungsbahnen. Es kommt zu Undichtigkeiten, die außerordentlich schwierig zu lokalisieren sind.

Das Gewicht des Mörtel-, Sand- oder Kiesbetts belastet die Dachkonstruktion zusätzlich, so dass sie entsprechend stabiler und teurer ausgeführt werden muss.

Lösung

Durch die Verlegung der Bodenplatten auf bautek-Terrassenlagern werden die bekannten Bauschäden vermieden. Das anfallende Oberflächenwasser kann durch die offenen Fugen unter dem Belag ohne Strömungswiderstand ablaufen.

Durch die lose Verlegung treten keine Bewegungsschäden durch temperaturbedingte Längenänderungen auf.Die Dachhaut liegt im Schatten des hinterlüfteten Plattenbelags und heizt sich weniger stark auf.

Dachabläufe werden vom Plattenbelag überdeckt. Die Dachlast wird durch den Wegfall der Mörtel-, Sand- oder Kiesschicht kleiner, die Dachkonstruktion billiger.

Schadhafte Platten können leicht ausgetauscht werden. Arbeits- und Zeitaufwand für die Verlegung sind gering.

Was ist das Besondere am bautek-Terrassenlager?

Es sind die sinnvollen Details, die auf eine jahrzehntelange praktische Erfahrung zurückzuführen sind. Mit der stufenlosen Höhenverstellung hat bautek Pionierarbeit geleistet. Seine Qualität hat das beutek-Terrassenlager seit 35 Jahren auf vielen 100.000 m2 Terrassenfläche unter Beweis gestellt.

Das abgedichtete Dach ist uneben. Versuch haben gezeigt, dass je nach Dachaufbau Unebenheiten von ca. 20 mm auszugleichen sind, damit der Plattenbelag eben und wackelfrei liegt. Beim bautek-Terrassenlager ist die Lösung direkt eingebaut: 20 mm Gewindeverstellung! Sie spart die Fummelei des Unterfütterns und damit auch Zeit und Zusatzkosten für Ausgleichsmaterial. Damit bei aufgesetzten Platten die Ausrichtung der Höhe ohne mehrmaliges Abheben der Platten erfolgen kann, sind an den Lagermuttern griffgünstige Verstellringe angebracht.

Springen und Laufen

Springen und Laufen wurden mit einem Hammerwerk simuliert. Die kleinen Sperrzähne halten die Lagermuttern in der eingestellten Höhe und verhindern bei Wechselbeanspruchungen ein langsames Eindrehen. Bei dem stufenlos höhenverstellbaren bautek-Terrassenlager müssen die Lagermuttern nicht ständig nachjustiert werden. Das Eigengewicht des Plattenbelags und die verkehrslast werden über die ca. 185 cm2 großen Grundplatten der Terrassenlager auf den Unterbau übertragen. Damit keine Drucksprünge innerhalb der Auflagefläche auftreten, sind die Grundplatten glatt und geschlossen. Konische Verstärkungen im Bereich der Auflageböcke gewährleisten eine optimale Druckverteilung.

Konstruktion und Aufbau

Die Kanten der Grundplatten sind abgerundet und verhindern eine Beschädigung der Abdichtung. In der Mitte der Grundplatte verläuft eine Nut. Mit einem Folienmesser kann das Hauptlager in zwei gleichwertige Hauptlager geteilt werden, um so den Belag am Rand wirtschaftlich verlegen zu können.

Die 5 mm breiten Fugenabstandhalter trennen die Platten voneinander. Das Oberflächenwasser fließt ungehindert durch die offenen Fugen ab. Da Betonplatten häufig an den nicht sichtbaren unteren Kanten ausgebrochen sind, wurden die Abstandshalter so hoch bemessen, dass eine Abstützung an den glatten Plattenseiten gewährleistet ist.Der Übergang zur Grundplatte ist mit einer Kehlplatte verstärkt und verhindert ein Abbrechen des Fugenabstandshalters.